My Treasure Beagle
 My Treasure Beagle

Wie alles begann...

Wir, das sind mein Mann Christian, meine beiden Söhne Sascha und Patrick und natürlich ich, Birgit.

2003 sind wir aus Hamburg raus und in das schöne Dorf Borstel-Hohenraden gezogen.

Wir haben uns hier den Traum vom eigenem Heim mit Garten erfüllt.

Es ist nichts großes, aber genau richtig um gemütlich „alt zu werden“. Hier in Bo-Ho wohnen wir richtig toll, ruhig und trotzdem nur einige Minuten von Hamburg entfernt.

Unsere „Beaglemanie“ fing genau, wie bei fast allen Beaglefans, damit an einen Hund haben zu wollen.

Das dieses mal so ausarten könnte, hätten wir damals nicht gedacht.

Hätte mir früher jemand erzählt, dass ich auf einer Hundeausstellung „im Kreis herum“ laufen würde,

hätte ich diesen Menschen wohl für verrückt erklärt.

Aber es kommt immer so, wie es kommen soll.

Ende 2001 überlegten wir, ob und wenn ja, was für ein Hund zu uns passen könnte.

----Das ist schwierig bei vier Personen---

Jeder von uns hatte genaue Vorstellungen.

Wir kamen zum Ergebnis (nach vielen Büchern, Diskussionen)
mittelgroß, kurzhaarig, lustig,
freundlich, kinderlieb und (für meinen Mann) ein Jagdhund .

Fazit... es kann nur ein Beagle werden.

Wieder kauften wir uns Bücher diesmal über Beagle.
Kurz darauf ließen wir uns vom Beagle Club Deutschland e.V.
eine Welpenliste schicken und nahmen Kontakt mit Züchtern auf. So kamen wir zu Susanne Wiegand. Sie lud uns gleich zu sich ein,

um sie und ihre Meute kennenzulernen. Sie hatte zwar noch keine Welpen, aber die Idee fanden wir gut.

Es war ein Volltreffer, die Hunde von Susanne gefielen uns sehr gut und wir waren uns sicher,

dass Susanne uns den richtigen Hund verkaufen würde. Im April 2002 war es dann soweit, der entsprechende Wurf war da. 4 Wochen später sind wir zum „Beaglegucken“ gefahren.

Ein Gewusel war das. Susanne hatte uns eine Hündin versprochen, die wir uns aussuchen konnten

(bis auf eine). Eine tricolour Hündin, war in engerer Auswahl, aber ich fand bicolour eigentlich schöner. Das merkte Susanne und riet uns zu ihrem Liebling, einen bicolour Rüden.

Eigentlich war das ein kleines rosa Meerschweinchen und gar nicht so schön, wie die Anderen.

Er tat uns leid und wir entschieden: „Den nehmen wir, das arme Ding.“

Susanne sah das ganz anders: „Der ist nicht hässlich, der ist einfach nur toll!“

Was aus ihm geworden ist, seht ihr ja selbst, ein wunderschöner Rüde, sanft, gelehrig

und einfach nur lieb.

Wie war noch die Geschichte mit dem hässlichen Entlein aus dem ein Schwan wurde?!

Nach einem Jahr holten wir uns Isis bei Susanne ab. Susannes Worte: „Die Isis ist klasse, aber sie ist
ein anderes Kaliber, eine richtige Ziege, aber schön.“

Wieder hatte sie Recht. Isis macht viel Blödsinn und den lernte sie verdammt schnell.

Sie klaut wie eine Elster, frisst alles was sie findet und zieht gerne mal alleine um die Häuser.

Sie ist der Kasper bei uns.

Nachdem mein Mann seinen Jagdschein gemacht hat, bildet er nun unsere Hunde für die Jagd aus.

Diese „Arbeit“ macht den Beagles sichtlich Spaß. 2004 ließen wir unsern Zwingernamen -My Treasure-

international für die Beaglezucht schützen.

 

Im Frühjahr 2005 bekam unsere Isis ihren ersten Nachwuchs.

Aus unserem B-Wurf behielten wir Blushing Rose.

Sie ist unsere erste selbstgezogene Champion Hündin.

Von ihr haben wir uns dieses Jahr Lupé behalten und hoffen nun,

dass sie es ihrer Mutter gleich tun wird.

 

Die Beagle sind unser Hobby geworden. Mein Mann ist seit 2007 im Vorstand des BCD e.V.

als Leiter für das Jagdgebrauchshundewesen und seit 2011 auch als stellvertretender Vorsitzender tätig. Ich war  2011 bis 2016 als Zuchtwart für den BCD e.V. tätig.

So verbringen wir sehr viel Zeit mit unserem Hobby.
Es macht uns sehr, sehr viel Spaß.


Andere halten uns für Verrückte,

wir halten uns für Beagle-Freaks.

Geschützte und anerkannte

Zucht der FCI und des VDH
Mitglied im

Beagle Club Deutschland e.V.

und im JGHV e.V.